PetMoments | 100% personalisiert - jedes Schmuckstück ein Unikat.

PetMoments | Halskette mit echtem Pfotenabdruck

So einzigartig wie dein Haustier.

Tu das und dein Hund wird dich lieben

Ohne Zweifel lieben wir unsere Hunde von ganzem Herzen. Sie sind unsere Freunde auf vier Pfoten, Familienmitglieder, Seelenwärmer und so viel mehr. Doch was bedeutet es für einen Hund, seinen zweibeinigen Partner, Herrchen oder Frauchen, zu lieben und worüber freuen sie sich am meisten?

Mein Hund freut sich sehr über neues Spielzeug. Auch eine neue Kuscheldecke oder gar ein neues Hundebett weiß er ganz offensichtlich zu schätzen und zeigt mir seine Freude. Ganz besonders begeistert ist er natürlich über allerlei Leckereien wie Hundekekse und Knabberzeug.

Aber sind es diese “materiellen” Dinge, über die er sich wirklich am meisten freut? Gibt es da nicht noch andere Dinge, die eine tiefere emotionale Bindung fördern?

Tu diese ungewöhnliche Sache und dein Hund wird dich lieben.

Wir Menschen neigen dazu, uns auf die Dinge zu fokussieren, die wir negativ finden. „Das Wetter ist so schlecht“ – „Heute sehe ich so müde aus“ – „ich hab noch so viel zu erledigen“… sind nur einige Beispiele.

Auch bei unseren Hunden achten wir häufiger eher auf Verhaltensweisen, die uns nicht gefallen. „Heute hat er wieder die Ohren auf Durchzug“ – „muss er immer so lange an einer Stelle schnüffeln“ – „wieso hört er nur, wenn ich Leckerli dabei habe“.

Das erzeugt nicht nur bei uns selbst eine eher schlechte Grundstimmung. Natürlich spüren das auch unsere Hunde und reagieren entsprechend.

Versuche es einmal genau andersherum: Fokussiere und lobe alles, was du gut findest. Lobe mit fester und fröhlicher Stimme „Feeein gemacht“ oder „Goood Boi“, ohne dabei in eine Partystimmung zu verfallen. Leckerchen benötigst du dabei auch nicht.

Wenn den Hund beim Spazierengehen vorausläuft und schnüffelt, das Bein hebt und dir dann vielleicht einen Blick zuwirft – das gefällt dir, das lobst du. Er läuft weiter, geht ins Gebüsch (was dir eigentlich nicht gefällt), aber dass er wieder herauskommt, das gefällt dir und dafür lobst du ihn. Dass er während des Spaziergangs zwischendurch zu dir kommt, um mal „Hallo“ zu sagen, ohne, dass du ihn gerufen hast, das ist wirklich nett von ihm, das gefällt dir und dafür lobst du ihn.

Zuerst wird dein Hund vielleicht etwas verwundert sein über das ungewohnte Lob für diese kleinen Dinge. Doch warte nur etwas ab.

„Gehe mit deinem Hund spazieren und lobe alles, was dir gefällt“

Mache diese einfache Übung mehrere Tage hintereinander und du wirst schnell feststellen, dass dein Hund immer mehr von den Dingen zeigt, die du gut findest und weniger denen, die du normalerweise tadeln würdest. Durch Lob verstärken wir ein bestimmtes Verhalten, das unser Hund von sich auch anbietet und es fällt ihm dadurch leichter erwünschtes Verhalten auch in Zukunft zu zeigen.

Ganz nebenbei schafft diese Übung eine entspannte und friedliche Stimmung, die den Spaziergang für beide Seiten so viel angenehmer macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.